Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen & Fachmesse für berufliche Teilhabe

27. - 30. März 2019 // Nürnberg, Germany

Rahmenprogramm 2019

Fachvortragsprogramm

Ein Forum zum Dialog und zur Information über aktuelle Themen. Die Vortragsbesucher können sich hier darüber austauschen, was „die Branche bewegt“. Geschäftsführungen, Fachkräfte und Werkstattbeschäftigte nutzen das Fachvortragsprogramm zum Austausch und als Treffpunkt, den sie mit aktuellen Informationen wieder verlassen.

Den Referenten bietet das Fachvortragsprogramm die Möglichkeit, mit Werkstätten in Kontakt zu kommen oder als Werkstattexperte Innovationen und Konzepte einem breiten Publikum vorzustellen. Hier können sie Initiativen und Lösungen mit den Besuchern diskutieren und erhalten die Möglichkeit, Projekte vorzustellen.

Alle Vorträge im Überblick

Mittwoch 27. März
Feinwerk-Berufsbildung für Menschen mit komplexen Behinderungen
Teilhabe am Arbeitsleben – Ihre Dienstleistung ab sofort mit Verbraucherschutz durch das BTHG
Wie geht es Werkstattbeschäftigten und Werkstatträten mit der neuen WMVO?
Wie mache ich die Werkstatt für Fach- und Führungskräfte attraktiv? Aktuelle Herausforderungen an...
Herausforderung Pflege und Hygiene in Werkstätten – Lösungswege
Auf dem Weg zum Anderen Leistungsanbieter – § 60 SGB IX
Der perfekte Mensch – K/ein Recht auf Leben mit Behinderung
Gesundheitsförderung im (Berufs-)Alltag: Schulung von Bewegungs- und Gesundheitsexperten
Personenzentrierung der Teilhabeleistungen gemeinnützige und umsatzsteuerliche Folgen
Inklusives Bildungszentrum BLAUHAUS: Lernen unter einem Dach
Drei Jahrzehnte Reinraum als ein attraktiver und besonderer Arbeitsplatz für Menschen mit...
Wirkungen in WfbM – Dimensionen von Teilhabequalität
Soziale Teilhabe in Tagesförderstätte bzw. Förder- und Betreuungsbereich – Rechtliche Probleme und...
Aspekte der Rentenversicherung beim Übergang von der WfbM auf den allgemeinen Arbeitsmarkt und in...
MAASA- Arbeitssicherheit geht uns ALLE an!
Berufliche Bildung auf betriebsintegrierten Arbeitsplätzen – Ein Widerspruch?
Orientierungslos im Sozialraum?
Soll der Werkstattrat bei Bewerbungs-Gesprächen teilnehmen? Erfahrungen aus dem...
Szenen aus dem Alltag der Werkstatträte
Qualität in der Werkstattratsarbeit
Frauenfußball in den Werkstätten
Inklusiver Arbeitsförderbereich im Werkstattverbund – Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit...
"Auf die Leichte Tour" – Menschen mit Behinderungen werden zu Gästebegleitern im Museum!
Sprachgewalt – Gewaltprävention beginnt schon beim Sprechen
Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung: Das neue personenzentrierte und kompetenzorientierte...
ARBEIT für Menschen mit höherem Assistenzbedarf
Voneinander lernen durch Unternehmenskooperationen
Vermittlungsstelle Saarland – Einmalig in Deutschland
Mitarbeiter an der Schnittstelle von Pflege und EGH: Entwicklungsmaßnahmen für die...
Umgang mit Veränderungen in Werkstätten
Gleiche Vorgaben für gerechtes Entgelt
Grenzen wahren – Gewalt und (Macht-)Missbrauch verhindern
Wie arbeiten Werkstätten mit der neuen WMVO und was macht eigentlich eine gute Werkstattratsarbeit...
Werkstätten und ihre Verbände im politischen Raum eines Bundeslandes
PRAXISBAUSTEIN – Anerkannte und standardisierte Berufliche Bildung in Sachsen
Donnerstag 28. März
Workshop Inklusive Zukunfts:Werkstatt
Akkreditierte Qualifizierung zum Handwerksgehilfen/Hilfskraft
Menschen mit Behinderung als Qualitätsbeauftragte – "Alles soll so gut sein und so funktionieren...
Gute Zusammenarbeit von Betriebsräten und Werkstatträten
Ist berufliche Teilhabe Garant für gelungene Inklusion? Was heißt „erfolgreich integriert“?
Die Werkstatt der Zukunft – Gedanken von Werkstatträte Deutschland
Informiert! Barrierefreie Kommunikation mit Beschäftigten auf Augenhöhe
Berufliche Bildung und Bildungsgerechtigkeit in/durch Angebote in Werkstätten – Eine kritische...
Evaluation harmonisierter Bildungsrahmenpläne (EvaBi) – Erste Erkenntnisse aus einem bundesweiten...
Die Virtuelle Werkstatt – Auf dem Weg zum anderen Leistungsanbieter
Arbeitsergebnisrechnung und Rücklagen nach der WVO
Alternative Vertriebswege für Werkstätten mit Eigenprodukten
Werkstatträte und Vertrauenspersonen – Ein Spagat zwischen Arbeit und Ehrenamt
Die St. Wendeler Landfleisch gGmbH - ein Inklusiver Schlachtbetrieb mit speziellen Herausforderungen
Praxis der Entgeltordnungen in Werkstätten für Menschen mit Behinderung
Count-Down BTHG – Wesentliche Herausforderungen für die Unternehmenssteuerung
Arbeitsplatzanpassung für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
Gemeinsam zum Erfolg – Zur inklusiven Entwicklung und Umsetzung einer Weiterbildung für Menschen...
Zusammen sind wir stark! Bundesweite Vernetzung und Interessenvertretung für Frauen-Beauftragte in...
Aktuelle Entwicklungen bei der Arbeitsergebnisrechnung
Digitalisierung in aller Munde – Wirkungsmessung sozialer Dienstleistungen unter Einbezug digitaler...
Im Wettstreit um Fachkräfte – Mit einer attraktiven Arbeitgebermarke im Personal Recruiting punkten
Ausgeschlossen? Menschen mit psychischer Beeinträchtigung als Kunden niedrigschwelliger Angebote
Umgang mit herausforderndem Verhalten in der Werkstatt – Das Tri.A.S.-Programm
Empowerment für Menschen mit hohem Hilfebedarf – Selbstvertretung und Bildung in den Förder- und...
Erlebnispädagogik in der Rehabilitationsarbeit
Digitalisierung in der Beruflichen Bildung vorwärts bringen: Gibt es ein Patentrezept?
Gefragte Kundschaft – Eine Untersuchung zur Arbeitsplatzzufriedenheit von Werkstattbeschäftigten
Wirksamkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit – Merkmale der Teilhabeleistungen nach BTHG
Werkstätten – Quo vadis? Ein Streitgespräch
Bewegte Pause – Ausgleichsgymnastik am Arbeitsplatz der WfbM
Ein Jahr Frauenbeauftragte: Wo stehen wir im Moment?
15 Jahre Erfahrungen mit einem zentralisierten Berufsbildungsbereich
2009/2019 /2029 – Eine Zeitreise durch Werkstätten und Werkstattratsarbeit
Kundenzufriedenheitsbefragung – Werkstattbeschäftigte und Fachkräfte Arbeits- und Berufsförderung...
Schichtwechsel: Menschen mit und ohne Behinderung tauschen einen Tag den Arbeitsplatz
Freitag 29. März
Budget für Arbeit – Eine echte Teilhabechance
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
Zusammenarbeit mal anders – Eine Kooperation von zwei Werkstätten aus zwei Bundesländern für...
BTHG – Wohnen und Arbeit – Steuerliche Aspekte
Datenschutz und Bildrechte in der Einrichtungsarbeit
Passgenaue Berufliche Bildung als Alleinstellungsmerkmal von WfbM im Konkurrenzkampf mit den...
Die Frauenbeauftragte der WZB gGmbH: "Auf dem Weg zur Zusammenarbeit mit den Frauenbeauftragten aus...
Der Straßburger Kreis- das europäische Sozialforum. Internationale Zusammenarbeit fördert...
Design Thinking Workshop
Strategien zur Schaffung digitaler Strukturen innerhalb Organisationen der Behindertenhilfe
IHK Zertifikatslehrgang – Kaufmännische Assistenz für Telefonzentrale und Empfang
Umgang mit Übergriffen und schwierigen Situationen – Alles eine Frage der Haltung
Es geht! Betriebliche Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf ist hier...
Die Veränderung der Arbeitswelt – Was bedeutet dies für die Qualifikation der FABs?
Auf die Einstellung kommt es an – Ein Verfahren zur Beteiligung des Werkstattrates in der...
Möglichkeiten „inklusiver“ Bildungsangebote für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf im...
Vom Hilfeempfänger zum Helfer – Menschen mit Unterstützungsbedarf helfen anderen Menschen
Arbeit zu Arbeit – Der westfälische Weg
EUTB, der Weg ins Selbstbestimmte Leben – Was ist die Arbeit der oder die Peer-Berater?
Teilhabe und Partizipation im Kontext inklusiver Weiterbildung
Wie kann gerechte Entlohnung von Werkstattbeschäftigen aussehen? Ein Blick nach Europa
Bildung und Arbeit für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
Arbeitsangebote für Menschen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf – Was wird möglich durch...
top

Der gewählte Eintrag wurde auf Ihre Merkliste gesetzt!

Wenn Sie sich registrieren, sichern Sie Ihre Merkliste dauerhaft und können alle Einträge selbst unterwegs via Laptop oder Tablett abrufen.

Hier registrieren Sie sich, um Daten der Aussteller- und Produkt-Plattform sowie des Rahmenprogramms dauerhaft zu speichern. Die Registrierung gilt nicht für den Ticket- und AusstellerShop.

Jetzt registrieren

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Vorteil Sichern Sie Ihre Merkliste dauerhaft. Nutzen Sie den sofortigen Zugriff auf gespeicherte Inhalte: egal wann und wo - inkl. Notizfunktion.
  • Vorteil Erhalten Sie auf Wunsch via Newsletter regelmäßig aktuelle Informationen zu neuen Ausstellern und Produkten - abgestimmt auf Ihre Interessen.
  • Vorteil Rufen Sie Ihre Merkliste auch mobil ab: Einfach einloggen und jederzeit darauf zugreifen.